+ 49 (0)661 7 56 56

Der Mensch
im Mittelpunkt bei Meissner & Team

Therapien

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Therapietechniken, die "Lutz Meissner & Team" anbieten. Haben Sie noch Fragen dazu, dann scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen.

Krankengymnastik (KG)

Die KG ist eine Art der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der vor allem die Bewegung und die Funktion des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Manuelle Therapie (MT)

MT ist eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie und entspricht einem Konzept zur Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des gesamten Bewegungsapparates. Die hierfür notwendige Weiterbildung erfordert einen zeitlichen Aufwand von zwei bis drei Jahren und wird in verschiedenen Modulen unterrichtet.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die MLD ist eine Therapiemethode zur Entstauung ödematöser Körperregionen. Die Griffe sind sehr sanft und unterstützen das körpereigene Lymphsystem. Hierfür ist eine mehrwöchige Weiterbildung erforderlich.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

Die KGG wird unter Berücksichtigung der Trainings- und Bewegungslehre zur Verbesserung von Kraft, Koordination, Ausdauer und Flexibilität des Patienten eingesetzt. Die vom Physiotherapeuten im Anschluss an eine genaue Befundung erstellten Übungen können ohne und mit speziellen Rehabilitationsgeräten durchgeführt werden. Hierfür ist eine gesonderte Weiterbildung notwendig.

Kiefergelenkbehandlung

Gelenkknacken, Schmerzen der Kaumuskulatur, Ohrenschmerzen oder Tinitus können ihre Ursache in einer Kiefergelenkstörung haben. Diese Störung des Zusammenwirkens von Zähnen, Kaumuskulatur und Kiefergelenk nennt man Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD). Ein Rezept hierfür kann auch der Zahnarzt verordnen. Die Kiefergelenkbehandlung sollte von einem dafür geschulten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Bobath

Das Bobath-Konzept beruht auf der Annahme der "Umorganisationsfähigkeit" (Plastizität) des Gehirns. Dies bedeutet, dass gesunde Hirnregionen die Aufgaben von erkrankten Regionen neu erlernen und übernehmen können. Es ist ein Therapieansatz, der sich mit der Untersuchung und Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen (z. B. nach einem Schlaganfall) befasst. Hierfür ist eine gesonderte Weiterbildung notwendig.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

PNF ist eine Behandlungsmethode, die das Zusammenspiel zwischen Muskeln und Nerven verbessern soll. Dabei werden v.a. Muskelketten über die vom Physiotherapeuten vorgegebenen Diagonalen aktiviert, denn auch unsere Alltagsbewegungen laufen in dreidimensionalen Bewegungsmustern ab. Eine gesonderte Weiterbildung ist hierfür notwendig.

Klassische Massage (KMT)

Die KMT dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe sowie Muskulatur durch manuelle Reize und wird zum Beispiel zur Schmerzlinderung bei chronischen Verspannungen als Therapieform verwendet.

Elektro- (ET) und Ultraschalltherapie

Die ET ist eine Bezeichnung für die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom. Innerhalb der Physiotherapie wird des Weiteren auch Ultraschall zur Schmerzlinderung und zur Unterstützung von Stoffwechselprozessen eingesetzt.

Kälte- und Wärmetherapie

Hierbei wird die schmerzlindernde und vaskuläre Wirkung von Kälte (z. B. Eis) und Wärme (z. B. Fango, Heiße Rolle, Heißluft/ Rotlicht) auf den Körper ausgenutzt.

Beckenbodentherapie

Haben Sie ein Rezept für „KG mit Beckenbodengymnastik“ von Ihrem Hausarzt, Gynäkologen oder Urologen bekommen? In unserer Praxis haben wir eine Therapeutin, die sich auf Funktionsstörungen im Bereich der Beckenbodenmuskulatur und des Beckens im Allgemeinen spezialisiert hat. In der Einzeltherapie werden die Ursachen Ihrer Harn- und Stuhlinkontinenz (z.B.) analysiert und mit Ihnen aktiv behandelt.

Schlingentischbehandlung/ Extension/ Traktion

Bei dieser Behandlungsform liegt die betroffene Extremität oder das Becken (für die Behandlung der Lendenwirbelsäule) bzw. der Kopf (für die Behandlung der Halswirbelsäule) in so genannten Baumwollschlingen, die dabei helfen, die entsprechende Körperregion durch Gewichtabnahme zu entlasten. Hierbei kann der Therapeut das entsprechende Gelenk entweder schonend bewegen oder durch zusätzliche Federn sanften Zug (Extension/ Traktion) auf das betroffene Gebiet bringen.

Spezielle therapeutische Angebote

Sportphysiotherapie

In der Sportphysiotherapie wird mit Sportlern jeden Alters gearbeitet. Meistens handelt es sich dabei um die Betreuung eines Patienten in der Rehabilitationsphase. Eine gesonderte Fortbildung ist hierfür notwendig.

Trainingstherapie

Hierbei wird mit Gesunden ein Trainingskonzept entwickelt, um präventiv oder leistungssteigernd zu trainieren (ggf. an Geräten).

Klassisches Tape/ Kinesiotape

Dem Taping kommt in der heutigen Zeit immer mehr Bedeutung zu. Als unterstützende Methode wirkt es während der gesamten Zeit der Anlage. Es kann sowohl stabilisierend (klassisches Tape) als auch anregend (Kinesiotape) geklebt werden. Eine gesonderte Fortbildung wird hierfür empfohlen.

Viszerale Osteopathie

Die viszerale Osteopathie ist ein Teilgebiet der Osteopathie und bezieht sich auf den Zusammenhang zwischen dem muskuloskelettalen System und den inneren Organen.

Fußreflexzonentherapie

Am Fuß gibt es Reflexzonen, die mit entfernten Körperteilen und Organen kommunizieren. Die Fußreflexzonentherapie ist eine Methode, bei der diese Zonen behandelt werden. Die positive Wirkung dieser Therapie liegt in der Verbesserung der Durchblutung, der Schmerzlinderung und der Entspannung des entsprechenden Körperteils oder Organs.

Ernährungsberatung

Wir bieten Ernährungsberatung nur im Rahmen der präventiven (= vorbeugenden) Information an und bei Fragen zu einer Gewichtsreduktion. Bei gesundheitlichen Beschwerden wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Anmerkung

Wir haben hier nur unsere wichtigsten Therapieangebote gelistet. Falls Sie Ihr Wunschangebot hier nicht finden, scheuen Sie sich nicht, uns in Fulda unter 0661 - 75656 anzurufen.
Wir beraten Sie gerne.